TrueMount 3

Ungefähr 8 Monate ist es nun schon wieder her, dass ich mit der Entwicklung von TrueMount 2 begonnen habe. Inzwischen hat sich einiges getan, das Projekt ist gewachsen, um Features erweitert worden und einigermaßen stabil ;-) Wie euch vielleicht aufgefallen ist beschäftige ich mich in letzter Zeit immer weniger mit dem Projekt, da meine C#-Kenntnisse vor einem halben Jahr gerade mal für „Hallo Welt!“ ausgereicht haben =) Mittlerweile habe ich (auch dank meinem „Back to the Roots“ - Erlernen der Windows API) einiges an Wissen über das .NET Framework, das Windows Management Interface (WMI), TrueCrypt selbst und vieles mehr erlangt. Der Code ist leider derart umfangreich, mächtig und schlicht unübersichtlich geworden, dass das Aufspüren von Bugs immer schwieriger wird und ich einfach nicht meine Zeit damit vergeuden möchte. Auch hatte ich schon von Anfang an das Verlangen, die Netzwerkfeatures wie das Laden von Key-Files oder Passwortdateien über diverse Protokolle wie HTTP(S), FTPeS, SSH und WebDAV zu Implementieren. Leider ist das mit TrueMount 2 derzeit nicht mehr möglich, da dies solch gravierende Änderungen mit sich bringen würde, dass eine Kompatibilität mit bestehenden Konfigurationen nicht gegeben werden könnte. Außerdem fehlt es immer noch an entsprechender Dokumentation und einem benutzerfreundlichen Einstieg - das ist mir alles bekannt. Da ich aber ALLES selber mache (Design, Code, Erforschung von TrueCrypt und diversen Methoden der Interprozesskommunikation) laufe ich gelegentlich gegen die Wand, weil ich beim Programmieren auf etwas stoße, das ich in der (eigentlich nicht vorhandenen) Designphase übersehen habe. Das ist frustrierend und hält auf. Noch dazu hatte ich nie vor es zu veröffentlichen, da das zusätzlichen Aufwand darstellt (mein Englisch ist auch nicht „the yellow from the egg“) und ich dazu neige, Updates zu Vernachlässigen weil mich der Aufwand einfach nicht interessiert.

Als ich vor einigen Jahren auf das Wiki-System umgestiegen bin hielt ich das noch für eine gute Idee, mittlerweile stößt seine Funktionalität zunehmend an seine Grenzen und das Bloggen ist mit der Wiki-Syntax umständlich und lästig. Wenn ich wieder mehr Zeit habe muss ich mir da unbedingt was überlegen, so kann es nicht weitergehen. Auch der Code der Website ist von mir mehrfach gehackt und umgebaut worden, damit es meinen Ansprüchen genügt, nur benötige ich als Allround-Seite nun bald noch etwas mehr… Vielleicht steig ich auf Wordpress um. Mal schaun.

So, genug negatives niedergeschrieben, wir werden schon sehen was die Zukunft so bringt =)

Kommentare